Beginn der Behandlung bei diabetischen Katzen

Am ersten Behandlungstag werden diabetische Katzen von den meisten Tierärzten hospitalisiert. So kann genau beobachtet werden, ob nach der Insulinbehandlung möglicherweise eine Hypoglykämie eintritt. Dann kann die Katze nach Hause entlassen werden und sollte mindestens eine Woche lang behandelt werden, bis sie erneut untersucht wird. Einige Tierärzte bevorzugen eine Hospitalisierung während der gesamten ersten Behandlungswoche.

Zuhause:

  • Der Besitzer sollte die tägliche Wasser- und Futteraufnahme sowie sonstige Anzeichen des Diabetes überwachen und aufzeichnen.
  • Der Urin kann täglich auf Glukose und Ketone untersucht werden.
  • Anfangsdosis und Häufigkeit der Insulingabe sollten während der gesamten Woche aufrechterhalten werden.

Erneute klinische Untersuchung nach einer Woche:

  • Bewertung der Überwachung von klinischen Symptomen, Glukosurie und Ketonurie durch den Besitzer.
  • Wiegen der Katze.
  • Messung der Glykämie. Siehe Monitoring.
  • Falls erforderlich, erhöhen Sie die Insulindosis entsprechend den klinischen Symptomen und dem Blutzuckerspiegel. Weitere Informationen unter Dosisanpassung.

Die oben angeführten Maßnahmen sollten in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, bis eine Stabilisierung (Rückgang der klinischen Symptome und Zufriedenheit des Besitzers) erreicht ist.

Katze mit Besitzerin beim Frühstück