Langfristige diabetische Komplikationen bei Katzen

Langfristige diabetische Komplikationen bei Katzen sind auf die prolongierte Hyperglykämie zurückzuführen:

• Diabetische Neuropathie
• Diabetische Nephropathie
• Diabetische Katarakt

Aufgrund ihrer kürzeren Lebenserwartung scheint es bei Katzen mit Diabetes zu weniger langfristigen Komplikationen zu kommen als bei menschlichen Patienten. Durch optimale Kontrolle des Blutzuckerspiegels können die langfristigen Komplikationen des Diabetes mellitus verhindert werden.

Diabetische Neuropathie

Bei diabetischen Katzen werden gelegentlich Neuropathien beobachtet.

Die Pathogenese der diabetischen Neuropathie ist noch nicht erforscht. Wahrscheinlich handelt es sich um ein multifaktorielles Geschehen (einschließlich einer persistenten Hyperglykämie und der daraus resultierenden metabolischen Nervenschädigungen).

Klinische Symptome

  • Extrem variabel.
  • Können subklinisch, akut oder chronisch sein.
    Es kann zu plötzlichem Auftreten von Schwäche, progredienter Paraparese, propriozeptiven Defiziten, Muskelatrophie und einer Depression der spinalen Reflexe kommen.
  • Am häufigsten werden eine Schwäche der hinteren Gliedmaßen und Auszehrung beobachtet.
  • Es ist möglich, dass die Katze auf ihren Fußwurzelgelenken läuft (plantigrader Gang).

Behandlung
Es gibt keine spezifische Behandlung, obwohl Gaben von Methylcobalamin (einer Form von Vitamin B12) oder a-Liponsäure empfohlen werden. Die Prognose ist zurückhaltend. Nach Einstellen des Blutzuckerspiegels mit Insulin wurde jedoch in einigen Fällen ein teilweiser oder vollständiger Rückgang der klinischen Symptome beobachtet.

Diabetische Nephropathie

Sehr schwere Komplikation des Diabetes mellitus, die bei Katzen auftreten kann. Die klinischen Symptome entsprechen denen einer Niereninsuffizienz.

Diabetische Katarakt

Eine Katarakt wird extrem selten bei diabetischen Katzen beobachtet.

Weitere Informationen siehe: Diabetische Katarakt bei Hunden.

Katze mit Besitzerin beim Frühstück