Berechnung der initialen Insulindosis bei diabetischen Katzen

Die Caninsulin-Dosis und das Intervall zwischen den Injektionen muss bei jeder diabetischen Katze individuell angepasst werden. Alle Katzen sollten vor Beginn der Behandlung (sowie bei den Nachuntersuchungsbesuchen) genau gewogen werden.

Hypoglykämie

Hypoglykämie ist ein wichtiges Problem und sollte mit allen Mitteln vermieden werden. Deshalb sollte

  • das Körpergewicht des Tiers auf das nächste ganze Kilogramm abgerundet werden
  • die berechnete Insulindosis auf die nächste ganze Einheit abgerundet werden

Dies trägt, vor allem in der anfänglichen Stabilisierungsphase, zur Vermeidung einer Überdosierung bei.

Insulindosis für diabetische Katzen

Anfangsdosis:

  • 0,25-0,5 IE/kg Körpergewicht zweimal täglich.

Der Blutzuckerspiegel vor Beginn der Behandlung wird als Richtwert zur Berechnung der initialen Insulindosis bei Katzen herangezogen. Siehe nachstehende Tabelle:

Berechnung der initialen Insulindosis für Katzen
Ursprünglicher Blutzuckerspiegel (mmol/l) Ursprünglicher Blutzuckerspiegel (mg/dl) Initiale Caninsulin-Dosis (auf die nächste ganze Einheit abgerundet
<20 mmol/l <360 mg/dl 0.25 IE/kg Körpergewicht
>20 mmol/l >360 mg/dl 0.5 IE/kg Körpergewicht

Denken Sie daran, das Körpergewicht der Katze auf das nächste ganze Kilogramm abzurunden und die berechnete Dosis auf die nächste ganze Einheit abzurunden.

Vermeiden Sie bei Katzen unangemessen hohe Anfangsdosen, vor allem bei übergewichtigen Katzen, wo das ideale Körpergewicht eingesetzt werden sollte. In den ersten 2-3 Behandlungswochen sollte die Maximaldosis zweimal täglich 2 IE pro Katze nicht überschreiten.

Die nachfolgenden Dosisanpassungen sollten in Schritten von 1 IE pro Injektion erfolgen. Weitere Informationen siehe Dosisanpassung.

Katze liegt auf einem Magazin