Labortests bei Katzen

Zur Bestätigung der Diagnose des Diabetes bei Katzen werden folgende Parameter getestet:

Blut- und Uringlukose

Referenzwerte für die Blutglukose-Konzentration bei Katzen sind unten angegeben. Denken Sie daran, dass die Referenzwerte von Labor zu Labor unterschiedlich sind. Es ist wichtig, dass Sie zur Interpretation der Ergebnisse die Referenzwerte Ihres Labors heranziehen.

Referenzwerte für Blutglukose bei nicht diabetischen Katzen*
mmol/l mg/dl
2.6 - 8.4 46.8 - 151.3

* Clinical chemistry. In Kirk's Current Veterinary Therapy XIII Small Animal Practice. Bonagura J ed. Saunders, Philadelphia, 2000. p. 1215

Die Nierenschwelle liegt bei Katzen ungefähr bei 14 mmol/l (252 mg/dl). Übersteigt der Blutzuckerspiegel diesen Wert, wird Glukose im Urin ausgeschieden.

Persistente hohe Blutzuckerspiegel und Glukosurie sind Zeichen für Diabetes mellitus.

Fructosamin und glykosyliertes Hämoglobin

Unter Stress, z. B. bei Blutentnahme, Harnröhrenobstruktion etc., kann es bei Katzen zu einer transienten Hyperglykämie kommen. Es besteht eine Korrelation zwischen der Fructosaminkonzentration und dem durchschnittlichen Blutzuckerspiegel in den vergangenen 2 - 3 Wochen. Daher ist die Messung von Fructosamin im Blut ein wertvolles Hilfsmittel zur Diagnose und Überwachung des Diabetes mellitus bei Katzen.

Weitere Informationen zu Fructosamin und glykosyliertem Hämoglobin..

Katze im Waschbecken